Benedikt-Schule Visbek
Benedikt-Schule Visbek

Aktuelles Schuljahr 2017/18

In der Visbeker Benedikt-Schule wurden 87 Absolventen feierlich entlassen 

-Schulleiter Dietmar Seide überreichte fünf Jahrgangsbesten Buchpreise-


Visbek -kop- Die Schulentlassung von fünf Abschlussklassen der Haupt- und Realschule Visbek wurde mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Emmaus-Kirche eingeleitet. Mit den Jugendlichen gestalteten die Pfarrer Hermann Josef Lücker und Karsten Hilgen einen ansprechenden Wortgottesdienst mit dem Thema:„Entdeck´ was in dir steckt“. 

 

Im Forum der Benedikt-Schule eröffnete die Musik-AG, geleitet von Ulrike Nave, mit „The Reason“ die Entlassungsfeier. 

Schulleiter Dietmar Seide begrüßte mit den fünf Abschlussklassen und Lehrkräften auch die Eltern, Bürgermeister Gerd Meyer und Gäste. Er verkündete auch: von den 87 Schülerinnen und Schülern bekommen drei ein Abgangszeugnis; 24 den Hauptschul-Abschluss (nach Kl. 9) und 5 den HS-Abschluss nach Kl. 10. Den Realschulabschluss schafften 29; den erweiterten RS-Abschluss 26 Jugendliche. 

Per Videofilm wurden Highlights der Klassen wie die Abschlussfahrt nach Berlin präsentiert.
Bürgermeister Gerd Meyer verglich den Schulabschluss mit der Fußball-Weltmeisterschaft; er rief die Jugendlichen auf, Chancen zu nutzen und fortwährend zu lernen:„Sei du selbst!“ Von Sina Kiesewetter, Schulelternratsvorsitzende, folgten ebenfalls Glückwünsche zum Abschluss und als gute Empfehlung: „Stets das Ziel vor Augen haben“. Laura Warnke, Kl.10 H, Schulsprecherin, betonte: „Vergesst nicht das zu werden, was ihr sein wollt!“

Nach dem Titel „Read all about it“, von der Musik-AG, begann die Verteilung der Zeugnisse durch die Klassenlehrer. Schulleiter Dietmar Seide stellte die  Klassenbesten vor: Julia Tiemerding, 9a  (2,4); Albi Danti, 9b (2,6); Antonia Hempelmann, 10 H (2,6); Julia Pundsack. 10 R1 (1,6) und Julian Backhaus, 10 R2 (1,4). Gäste, Abschlussklassen, Eltern und Lehrkräfte waren anschließend noch zum gemeinsamen Imbiss in der Pausenhalle an der Overbergstraße eingeladen.

 

Foto: 
Schulleiter Dietmar Seide (v. r.) überreichte den Klassenbesten: Julian Backhaus, Julia Pundsack, Antonia Hempelmann, Albi Danti und Julia Tiemerding Buchpreise als besondere Anerkennung.             

   -kop-  

Fahrt zum Jade-Weser-Port

Am 15.06.2018 machte sich die Klasse 7B und 9 R1 in Begleitung von Frau Hardinghaus und Frau Rolfes bei bestem Wetter auf den Weg zum Jade-Weser Port in Wilhelmshaven. Im Erdkundeunterricht war das Thema Mobilität, Verkehrsraum Weltmeer sowie Gütertransport und Globalisierung im Unterricht behandelt worden. Vor Ort fand eine einstündige, sehr fachkundige und interessante Bustour statt, die neben der Abfertigung auch die wirtschaftliche Weiterentwicklung der Flächen und Berufschancen thematisierte. Im Anschluss erkundete die Gruppe die Wilhelmshavener Innenstadt, welches eine gelungene Abrundung darstellte.

-S. Hardinghaus-

Mini- Windräder und anderes

In der Woche von 4.6.2018 war das EWE-Mobil wie jedes Jahr zu Besuch. Herr Jens Schulz und Herr Cord Rademacher erklärten den Schülern die Funktion des UMT-Materials sowie Grundlagen zu den regenerativen Energien. 

Der Ablauf war wie folgt: 
Dienstag, der 5.6.: 9R1 mit Herrn Overberg
Mittwoch, der 6.6.: 9R2 mit Herrn Markusch
Donnerstag, der 7.6.: Technikkurs 8 Oberschule mit Frau Themann

 

Gebaut wurden Miniwindräder, Computeranemometer, Kurbelleuchten und Solarbuggys. Vielen Dank an die Mitarbeiter des EWE-Mobils!

- S. Themann -

 

Ess-Kastanie "Baum des Jahres 2018", bei der Benedikt-Schule gepflanzt

 -Schulleiter Dietmar Seide dankte Gemeinde und Heimatverein für 30. Baum im Arboretum-

Visbek -kop- Eine Ess-Kastanie (bot. „Castanea sativa“) haben Schüler/innen der 7. Klassen der Oberschule mit Schulleiter Dietmar Seide, Lehrerin Roxana Sabou, Bürgermeister-Stellvertreter Antonius Mönnig, Martin Büssing, Franz-Josef Debbeler, Norbert Varnhorn und

Bernd Schlarmann (Heimatverein) am Freitagvormittag gepflanzt. Schulleiter Seide begrüßte im Arboretum der Benedikt-Schule die Schülergruppe (Biologie) sowie die Vertreter von Gemeinde und Heimatverein und erklärte: „die Ess-Kastanie ist hier schon der 30. Baum, der alljährlich  zum „Tag des Baumes“ (25. April) von der Schule gepflanzt wird“. Dietmar Seide

zollte seinem Vorgänger Martin Büssing, der Gemeinde und dem Heimatverein Visbek Dank für die Unterstützung der Aktion; Gärtnermeister Manfred  Bramlage, Siedenbögen, hat stets die jungen Bäume zur Verfügung gestellt.

 

Lehrerin Roxana Sabou hatte im Fach Biologie mit den Schülerinnen und Schülern einen informativen „Steckbrief“ für die Ess-Kastanie erarbeitet. Die Baumart ist verwandt mit Buchen und Eichen und kann etwa 30 Meter hoch und mehrere hundert Jahre alt werden.

Die Ess-Kastanie oder Edelkastanie ist ein sommergrüner Baum, der stärkereiche Nussfrüchte bildet. Der Blattaustrieb erfolgt Ende April bis Anfang Mai; nach einigen Jahren bildet sie im Juni Blätter, die aussehen, wie 20 Zentimeter lange Weidenkätzchen und entweder männlich oder weiblich sind. Die glutenfreien Früchte der Ess-Kastanie, „Maronen“, werden vor allem in unseren Weinanbaugebieten geerntet; geröstet sind sie eine beliebte Delikatesse.

 

Die Jungen und Mädchen der Benedikt-Schule sorgten nach dem sachgerechten Einpflanzen auch fürs „Angießen“ des Baumes. Eine Info-Tafel mit ausgewählten Angaben wurde neben der jungen Ess-Kastanie platziert. Die beteiligten Schüler/innen: Carsten Lübbehusen, David Bruns, Linda Albers, Louisa Meyer, Lilly Suing, Malte Johannes, Melanie Kohl, Marie Kolhoff und Marie Suing werden den Baum des Jahres 2018 sicher auch weiterhin betreuen.

 

Foto rechts: Baumpflanzung im Arboretum bei der Benedikt-Schule (v. l.): Lehrerin Roxana Sabou mit der Schülergruppe und Schulleiter Dietmar Seide: (von r.) sowie Vertreter von Gemeinde und Heimatverein als Gäste.            -Franz-Josef Debbeler-

 

Quelle: Oldenburgische Volkszeitung

Handys verboten

Wie jedes Jahr besuchte auch dieses Jahr der Technikkurs Profil 10 der Realschule die Biogasanlage Rönnau in Alhorn. Herr Moré von der Firma Systemtechnik Schulz war so nett, uns erst in der Schule über Biogasanlagen zu informieren und anschließend am 27.04.2018 vor Ort eine Führung zu machen. 

Auf einem Bild sind mehrere Handys zu sehen. Oben auf dem Fermenter ist es nämlich nicht erlaubt, Handys dabei zu haben. Fällt eines davon auf den Boden, könnte der auftreffende Akku einen Funken erzeugen, der das eventuell austretende Biogas entzündet. Daran kann man sehen, wie aufwändig die Sicherheitsvorschriften bei einer Biogasanlage sein müssen. Dies war nur eine von vielen Informationen, die wir an diesem Tag bekommen haben.
Vielen Dank an Herrn Moré und die Biogasanlage Rönnau!

- S. Themann-

Verabschiedung der Schulelternratsvorsitzenden 

Am 23.04.2018 wurde Frau Marion Holzenkamp-Dierken nach fast fünfjähriger Amtszeit als Vorsitzende des Schulelternrates verabschiedet.

Frau Holzenkamp-Dierken hat die Arbeit der Schule während dieser Zeit stets aktiv unterstützt und zu jeder Zeit ein offenes Ohr für Anliegen der Elternschaft, der Schülerinnen und Schüler und der Schulleitung gehabt.

 

Der Schulleiter Dietmar Seide bedankte sich für ihr großes Engagement, mit dem Sie sich für die Belange der Schule eingesetzt hat, und wünschte ihr für die Zukunft alles Gute.

Fußballturnier der Mädchen

An dem kalten Mittwochmorgen, den 28.02.2018 fuhren wir mit einer kleinen Mädchenmannschaft, die aus  8 Spielerinnen der 5ten und 6ten Klassen besteht, mit dem Taxi nach Dinklage.

Nach einigen Suchumwegen erreichten wir etwas verspätet unser Ziel. Es wurden in 2 Hallen parallel Spiele ausgetragen. Jede Schule musste gegen jede andere Schule spielen, sodass insgesamt an diesem Vormittag 7 Spiele zu bestreiten waren. Das war für unsere Mannschaft sehr anstrengend,  weil es auf Grund der Verspätung kaum Spielpausen gab. Scheinbar beflügelte dieser Spielverlauf die Mädchen. Sie spielten auf sehr hohem Niveau und die beiden Stürmerinnen Emily Kracht und Paulina Kröger wurden ihrem Ruf gerecht und schossen viele Tore.

Am Ende gab es nur Siege und zwei unentschiedene Spiele, sodass wir kurz vor Schluss hofften Turniersieger zu werden. Allerdings schossen die Mädels von der Realschule Lohne am Ende ein Tor mehr, sodass wir punktgleich mit der ersten Mannschaft den zweiten Platz belegten. Das war ein toller Erfolg für unsere Mannschaft die wirklich toll gespielt hat. 


Bei der Siegerehrung wurde noch einmal die Fairness bei allen Spielen herausgestellt und alle Gäste bedankten sich bei den Veranstaltern. Wir haben an einem tollen Turnier teilgenommen und hoffen, dass es im kommenden Jahr eine Wiederholung gibt. 

-A. Struve-

 

Rhino Wars

 

Seit 1955 werden Jahr für Jahr von einer internationalen Jury die weltbesten Pressefotos gekürt. Eine Auswahl der eindrucksvollsten Aufnahmen geht anschließend auf Welttournee in rund 100 Städten. Dabei sind auch Oldenburg und die 10R2 der Benediktschule Visbek.


Am 5. März besuchte die 10R2 mit Frau Büssing und Frau Themann die „Exhibition 2017“, die World Press Photo-Ausstellung im Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte in Oldenburg. Es werden die dramatischsten und kraftvollsten, aufwühlendsten und bewegendsten Fotos von über 5000 Fotographen aus 125 Ländern gezeigt.

Die Fotografen sind wichtige Chronisten des Weltgeschehens. Viele von ihnen scheuen keine Mühen und riskieren oft sogar ihr Leben, um uns die Augen zu öffnen. Immer sind es Fotos, die tief berühren und unter die Haut gehen. 
Unter anderem schockierten Bilder von einem aus Geldgier getöteten Nashorn und von kleinen Mädchen, die an einer Sportschule 30 Minuten am Tag ihre Zehen trainieren müssen. Auch viele Bilder von Krieg und Flüchtlingen trieben einigen Schülern die Tränen in die Augen. 


Dabei muss aber erwähnt werden, dass es der erste warme und sonnige Tag in diesem Jahr war, im Prinzip also der gefühlte Frühlingsanfang. So konnten das anschließende Mittagessen und der Schaufensterbummel ausgiebig genossen werden.


-B.Büssing und S. Themann-

Konkurrenz für Tesa?

In vier Doppelstunden besuchte der Technikkurs des Jahrganges 8 der Oberschule  die Firma Maschinenbau Schickling. Unter der aufmerksamen Anleitung des Ausbildungsleiters Herrn Tönjes wurden Klebebandabroller hergestellt. In der Ausbildungswerkstatt wurden zunächst die grundlegenden Tätigkeiten bei der Metallverarbeitung erlernt und anschließend die Maschinen gezeigt, an denen diese automatisiert ablaufen.

Im Gegensatz zu Holz verzeiht Metall keine Ungenauigkeiten, so dass insbesondere der Zusammenbau der einzelnen Teile bei einigen Schülern sehr kniffelig war und nicht ohne Nachbesserungen ablief.


Vielen Dank an Herrn Tönjes für seine Mühen!
                                                                                                  -S. Themann -  

 

Die Altstadt von Osnabrück erkunden

Am 19.12.2017 machten sich der Jahrgang 7 und Klasse 8b mit dem Bus gemeinsam auf den Weg nach Osnabrück, um die Altstadt zu erkunden. 

Bei einer interessanten Stadtführung bekamen die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in den Aufbau und die Geschichte der Altstadt und besuchten dazu unter anderem auch den Dom und den Friedenssaal des Rathauses von Osnabrück. 

 

Die sich daran anschließende Freizeit wurde ausgiebig zum Bummeln auf dem Weihnachtsmarkt und in der Innenstadt genutzt bevor es wieder Richtung Visbek ging.

-L-M. Risius-

REBO- große Maschinen!

Weil im Profilkurs Technik 10R gerade das Thema „Motoren und Getriebe“ anstand, besuchte der Kurs am 18.12.2017 REBO Landmaschinen in Rechterfeld. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Geschäftsführer Herrn Bruns wurden wir an den Werkstattmeister Herrn Eichfeld übergeben, der uns die größte Landmaschinen-werkstatt in Norddeutschland zeigte.

Herr Eichfeld erklärte uns anhand eines ausrangierten V6-Reihenmotors den Aufbau von Motoren generell und dann anhand einiger Traktoren und Mähdreschern verschiedene Getriebe.

 

REBO freut sich immer über Bewerbungen von unseren Schülern!

                                                                                                                                             - S. Themann -

Zu Besuch bei Schulz

Auch dieses Jahr hat der Profilkurs Technik der Beneditk Schule die Firma Schulz besucht. Auf dem Programm stand die Planung und Durchführung einer Elektroinstalation. Unsere Schüler er neunten Klassen mussten auf dem Papier eine Wechselschaltung sowie eine reguläre An- Ausschaltung planen und diese am Folgetermin auch praktisch umsetzen. Mehradrige Leitungen mussten gelegt, abisoliert, verbunden werden, damit die Schaltung am Ende auch funktionierte. Fachmännisch begleitet wurden wir von Clemens Krieger, Tobias… und …. …. , die den Schülern mit Rat und Tat zur Seite standen. Alles in Allem wieder eine schöne Erfahrung.     

     -R. Markusch-

 

Ausbildung bei Big Dutchman?

Die Schüler und Schülerinnen des Profilkurses Technik im 10. Jahrgang waren am 04.12.2017 zu Besuch bei Big Dutchman.

Nach einem Film über die Unternehmensgründung und -entwicklung im Multi-Media-Raum der Firma erklärte uns Tim Surmann den Aufbau des Unternehmens. Anschließend zeigte er uns das Lager mit der Logistik und die Halle mit den neuesten Entwicklungen.

Herr Surmann ist dualer Student, d.h. er absolviert während seines Studiums immer wieder Praxisphasen bei Big Dutchman. Momentan ist er in der Personalabteilung tätig.

Bei Big Dutchman arbeiten im Firmenhauptsitz Calveslage 850 Mitarbeiter, weltweit sind 2600. Es gibt momentan 91 Azubis, für die besondere Angebote und Kennenlernnachmittage stattfinden. Möglich ist z.B. ein Auslandspraktikum für 6 Wochen in den USA, Russland oder China. Eine Bewerbung bei Big ist zum Ende des 9. Schuljahres sinnvoll.

Vielen Dank an Herrn Surmann und Big Dutchman!

- S. Themann -

Kooperation mit Schickling

Jetzt schon im dritten Durchgang besuchen wir mit dem 9er Technikprofil die Firma Maschinenbau Schickling. Hier können die Schüler und Schülerinnen der Benedikt-Schule lernen, was es heißt, mit Metall zu arbeiten, bzw. dieses zu bearbeiten. Das aktuelle Projekt ist ein klappbarer Bilderrahmen aus Metall, bei dem viele Tätigkeiten aus dem Beruf des Metallbauers zum Tragen kommen. So sollen die Schüler z.B. neben dem Lesen von technischen Zeichnungen pfeilen, bohren und Gewinde schneiden.

In Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Technik der Benedikt-Schule zeichnet sich Markus Tönnies, Ausbildungsleiter bei der Firma Schickling, für die Planung und Durchführung dieses Projektes verantwortlich.

Vielleicht entstehen so, kurz vor Weihnachten, einige individuelle Geschenke für die Liebsten zu Hause.

-R. Markusch-

Nicolas Elsener als bester Vorleser der Benedikt-Schule ausgezeichnet

Beim Vorlesewettbewerb in der Oberschule Visbek wurden Schulsieger/innen (v. l.): Nicolas Elsner (Platz 1), Nela Ording (Platz 2) und Mariele Meyer (Platz 3) mit Frank Bohmann, Didaktischer Leiter. -kop-

Visbek -kop-

Beim alljährlichen Vorlesewettbewerb, ausgelobt vom Börsenverein des deutschen Buchhandels, wurde Nicolas Elsner, Klasse 6 b, Schulsieger. Didaktischer

Leiter Frank Bohmann begrüßte mit den jeweils zwei besten Vorleserinnen / Vorlesern

der drei sechsten  Klassen auch Heike Bruns (Eltern), Adelheid von Buchholz (Bücherei St. Benedikt) und die Lehrerinnen Monika Backhaus, Martina Mänz-Rötgers und Judith Overbecke als Jurymitglieder.

 

Unter dem Motto: „Denn die besten Stories brauchen die besten Vorleser/innen - Mitmachen und dabei sein“, mussten die Schülerinnen und Schüler zunächst ihren Wahltext vorstellen, bevor die Jury anschließend die Lesetechnik und Interpretation bewertete.

Etwas schwieriger wurde dann das Vorlesen des „Fremdtextes“, Abschnitte aus dem Jugendbuch von Antje Szillat: „Tessa Aufbruch ins Glück“ (Coppenrath). In diesem besonderen Pferdebuch geht es um eine Pferdefreundin, die Stute „Ronja“ und die Olympiasiegerin Nicole Uphoff.  

 

Frank Bohmann beglückwünschte die Vorleser/innen und überreichte Urkunden und Büchergutscheine. Schulsieger Nicolas Elsner darf im Frühjahr 2018 am Regionalentscheid (Kreis Vechta) teilnehmen.

 

Besuch der Handelslehranstalten in Lohne

Am 03.11.2017 besuchten die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen die Handels- lehranstalten in Lohne.

 
Die Schülerinnen und Schüler erhielten aus-führliche Informationen über die verschiedenen Bildungsangebote der HLA. Darüberhinaus boten unterschiedliche Unterrichtssequenzen konkrete Einblicke in die Inhalte kaufmännischer Schul-formen. 

                                                   -S. Sommer-

Elektriker für Maschinen- und Antriebstechnik

Wer das werden will, ist bei Ludger Tabken von Sytemtechnik Schulz gut aufgehoben. Der Werkstattleiter schilderte dem Technikkurs im Jahrgang 10 am 19.10.2017 den Ablauf der Ausbildung in der Motorenwickelei. 
In der Motorenwickelei werden hauptsächlich spezielle Motoren repariert, bei normalen lohnt sich die Reparatur nicht. Interessant war besonders, dass für die Reparatur von explosionsgeschützten Motoren von Gastürmen ein Führungszeugnis erforderlich ist. 
Anlass für den Besuch bei Schulz ist der Bau eines Elektromotors im Technikunterricht. Herr Tabken verglich die einzelnen Teile unseres Elektromotors mit den entsprechenden Bauteilen eines Akkuschraubers und einer Bohrmaschine. Er schilderte zudem die Änderungen bei den heutigen Industriemotoren.
Vielen Dank an Herr Tabken!                                                         - S. Themann - 

 

Nachwuchs- Sanitäter helfen im Schulalltag

15 Kinder aus der achten Klasse in der Benedikt-Schule haben einen einjährigen Erste-Hilfe-Kurs abgeschlossen. 

Die Teilnehmer lernten von den Profis: Die Visbeker Malteser zeigten ihnen, wie man im Notfall die richtigen Entscheidungen trifft.

Die Schulsanitäter im Probeeinsatz: (von links) Melissa Meier und Antje Möller kümmern sich um den "verletzten" Raphael Meier. Die Malteser Tanja Westerhoff und Stefanie Rodowski schauen sich an, was die beiden gelernt haben.

Foto: Schuhmacher.

 

Artikel in der Oldenburgischen Volkszeitung vom 18.10.2017 

Oldenburgische Volkszeitung vom 02.10.2017

Märchen in der Schule

Am 13.09.2017 war der professionelle Märchenerzähler Eberhard Vogelwaid Gast in der Benedikt-Schule Visbek. Mit großer Begeisterung lauschten ihm die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6, in denen er jeweils eine Stunde lang wenig bekannte Märchen aus aller Welt frei, also ohne Lesevorlage, vortrug.

 

Bei der Veranstaltung gelang es dem darbietenden Künstler auch immer wieder, die Schülerinnen und Schüler in seine Vorträge einzubinden. 

                                                                                      -F. Bohmann-

Oldenburgische Volkszeitung vom 03.09.2017

Oldenburgische Volkszeitung vom 28.08.2017

Oldenburgische Volkszeitung vom 17.06.2017

Termine

 

Elternsprechtag 

Mo 04.02.19 von 17-19 Uhr 

 

Informationsveranstaltung Jahrgang 8 

zu Angeboten der Berufsberatung und zum weiteren Bildungsweg

Mo 18.03.19 ab 19 Uhr

 

 Gesamtkonferenz

Mo 01.04.19 ab 18 Uhr

 

Schulinterne Lehrerfortbildung

04./05.04.19 

 

Schulelternratsitzung

06.05.19 ab 19:30 Uhr

 

 Schulvorstand

20.05.19 ab 18 Uhr 

 

Abschluss- und Versetzungskonferenzen 

24.-26.06.19

 

Abschlussgottesdienst und Abschlussfeier 

28.06.19

 

Vertretungsplan

I-Serv

Bild des Monats

Dezember  2018

von Louise Senst

 Klasse 8c

Thema:

"Malen wie die Meister- Bildausschnitt weiterführen"

Werk des Monats

Dezember 2018

von Mazen Alsaid

 Klasse 5c

Thema: 

"Knopf-Engel-Karte" 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Benedikt-Schule Visbek