Benedikt-Schule Visbek
Benedikt-Schule Visbek

Neuigkeiten aus der Benedikt-Schule

Informationen zum Schulstart 2020/2021 

 

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

 

mit Beginn der letzten Woche hat der Kultusminister den Schulen Handlungsempfehlungen für die Zeit nach den Sommerferien an die Hand gegeben - immer unter der Maßgabe, dass die Infektionszahlen und damit die Situation der Schulen fortlaufend im Abstand von 14 Tagen geprüft werden.

Das heißt: Die von mir zu diesem Zeitpunkt ausgesprochenen Gedankengänge zum Beginn des nächsten Schuljahres basieren auf den gerade - erfreulich niedrigen - Neumeldungen von Infektionen bei uns hier in der Region. Wie sich jedoch diese Zahl im Laufe der Sommerferien entwickelt, lässt sich nur schwer vorhersagen, auf jeden Fall ist das geplante Vorgehen zum Schulstart 2 Wochen vor Schuljahresbeginn noch einmal genau unter die Lupe zu nehmen. Das bedeutet für euch und Sie, dass im letzten Drittel der Ferien immer mal wieder ein kurzer Blick hier auf die Homepage der Schule, das IServ-Portal und den Vertretungsplan geworfen werden sollte. Alle drei Adressen ermöglichen eine zeitnahe Information der Schulgemeinschaft für den Fall, dass wir nicht wie gewünscht starten können.

 

Szenario A, B oder C

 

Stand jetzt ist nach den Sommerferien das "Szenario A" des Kultusministeriums sehr wahrscheinlich.

Das bedeutet: Die Stundentafel des neuen Stundenplans kann zumindest für den Vormittagsbereich vollumfänglich in den üblichen Klassen unterrichtet werden. Erfreulicherweise betrifft dies auch die Kurse in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik, Französisch, Religion, .... sowie auch alle Wahlpflichtkurse.

Entscheidendes Kriterium für den Vormittagsunterricht wird sein, dass sich die Jahrgänge nicht untereinander mischen. Ansonsten kann innerhalb der Jahrgänge die übliche Organisationsform gefahren werden - ich denke, das stellt die größte Verbesserung im Vergleich zur aktuellen Situation dar.

Das Ministerium hat zudem klar formuliert, dass im Falle von zu geringer Unterrichtsversorgung für den "Pflichtbereich" (gemeint ist damit die vormittägliche Stundentafel) auf Stunden der Nachmittagsversorgung (Lernzeit) zurückzugreifen sei. Aktuell gehe ich davon aus, dass wir in 6 Wochen bezüglich vorhandener Lehrerstunden nicht schlecht dastehen und auch Teile der Lernzeit werden anbieten können, aber: Bei Nachmittagsanwesenheit ist dienstags und donnerstags natürlich auch ein Essen anzubieten, auch in diesem Punkt haben wir klare Vorgaben bekommen. In der Mensa dürfen sich parallel immer nur 2 Jahrgänge - räumlich getrennt - aufhalten. Gleichwohl ist für die Zeit nach dem Mittagessen von 14:05 - 15:35 Uhr die Gruppenbildung aus 2 Jahrgängen gestattet. Unter diesen Voraussetzungen ist z. B. dienstags somit wieder das Anbieten von AGs im Doppeljahrgang 7/8 denkbar. Für welche Jahrgänge konkret in welchem Umfang Lernzeit/AGs angeboten werden können, wird letztendlich die personelle Entwicklung in den nächsten Wochen zeigen.

 

Auch beim Szenario A gilt natürlich weiterhin ein der Situation angepasster Hygieneplan mit entsprechenden Regelungen für den Schulbetrieb. Wie in den vergangenen Monaten auch wird dieser zu Beginn des Schuljahres jeweils in den Klassen thematisiert werden, hier die wichtigsten Punkte vorab:

 

•    Mund-Nasen-Schutz überall im Gebäude außer in den Unterrichtsräumen

•    Die Jahrgänge müssen getrennt voneinander gehalten werden, Lehrer halten  sich weiter an das Abstandsgebot.

•    Das Abstandsgebot zwischen den Schülern eines Jahrgangs ist aufgehoben.

•    Handy-Verbot so wie vor Corona außer vor 8 Uhr

•    Kein Aufenthalt in der Pausenhalle außer vor 8 Uhr nur für Busschüler

•    Die „Nicht-Busschüler“ sollten nicht vor 7:45 Uhr auf das Schulgelände kommen. Eine Aufsicht ist hier nicht gewährleistet.

•    insgesamt Regeln wie vor Corona, also Jacken draußen aufhängen und Handy in die Handygaragen

•    Toilettengang möglichst nur während der Stunden oder mit Abmeldung bei der Aufsicht

•    Die Türen bleiben immer offen. Morgens

•    Der Eingang beim Textilraum wird um 7.10 Uhr für die Busschüler aufgeschlossen. Diese halten sich in der Pausenhalle auf und dürfen das Handy benutzen. Sie tragen Mundschutz.

•    Die Frühaufsicht (FA) beginnt um 7.30 Uhr und beaufsichtigt die Busschüler. Um 7:45 Uhr schließt sie den Eingang zur Overbergstraße auf. Vorher dürfen nur die Busschüler das Gebäude betreten.

•    Drei Kollegen haben Schlüsseldienst. Diese schließen um 7:45 Uhr auf. Einer (FA3) schließt das Gebäude und die einzelnen Räume bei der Mensa, einer (FA2) die Räume des Jg. 9 und einer (FA1) die Räume im alten OS-Trakt auf.

•    Die Schüler gehen dann sofort in ihre Klassen und setzen sich an ihre Plätze.

 

Große Pausen

•    generell sind alle Schüler draußen, nur bei sehr schlechtem Wetter bleiben die Schüler in ihren Klassen (Information nur bei schlechtem Wetter über Durchsage um 9:15 Uhr)

•    der Schulhof ist in 6 Gebiete (6 Jahrgänge!) aufgeteilt, die Abtrennungen bleiben

•    Alle Lehrer, die Unterricht hatten, sorgen dafür, dass die Schüler das jeweilige Gebäude verlassen und in die richtige Richtung gehen. Die Türen werden nicht abgeschlossen. Wertgegenstände dürfen nicht in der Klasse bleiben.

•    Die Schüler werden von der Pausenaufsicht nach und nach aus der Pause geholt und zurückgeschickt. Jg. 5 und 7 nutzt nacheinander den Eingang bei den Toiletten, Jg. 6 nutzt den seitlichen Eingang, Jg. 8, 9 und 10 nutzen nacheinander den Eingang in die Pausenhalle.

•    Inwieweit der Kiosk genutzt werden kann, ist noch nicht klar.

 

Mittagsaufsicht

•    In der Mensa essen in 2 Durchgängen höchstens 4 Jahrgänge. Alle Schüler des Jahrgangs gehen mit zum Essen. Zwei Lehrer (MA1 und MA2) führen dort Aufsicht und erhalten dafür eine halbe Stunde Anrechnung.

•    Die Jahrgänge dürfen keinen Kontakt untereinander haben.

•    Die Jahrgänge, die noch nicht gegessen haben oder schon gegessen haben, halten sich in ihrem Klassenraum auf und beginnen mit den Hausaufgaben. Die Mittagspause wird während der LZ vom unterrichtenden Lehrer nachgeholt. Jahrgänge können sich absprechen.

 

 

Sollten wir nicht mit Szenario A - also dem gewohnten Unterrichtsmodell am Vormittag unter den geschilderten Rahmenbedingungen hinsichtlich Hygiene und Verhalten - starten können, würde bei einem entsprechenden Anstieg der Infektionszahlen das "Szenario B" greifen: Dieses würde so gefahren wie das jetzige Modell, jedoch dürften wir dann auch die Kurse in Deutsch, Englisch, Mathematik, Französisch, Religion sowie die Wahlpflichtkurse entsprechend teilen - das, was wir jetzt leider nicht dürfen. Auch dann würde wieder der wöchentliche Wechsel zwischen Präsenzunterricht und Homeschooling greifen. Sollte sich im letzten Drittel der Sommerferien abzeichnen, dass wir nach Szenario B werden starten müssen, werden von den beteiligten Lehrkräften die Klassen und Kurse entsprechend aufgeteilt und den Eltern sowie allen Schülerinnen und Schüler rechtzeitig über mindestens einen der oben genannten "Kanäle" mitgeteilt.

 

Im ungünstigsten Fall droht der uns aus dem März bekannte "Shutdown" mit Quarantäne - das Szenario C. Darüber entscheidet allerdings nicht die Schule, sondern das Gesundheitsamt. Selbst bei einem starken lokalen Anstieg der Infektionszahlen vor Ort dürfen wir davon ausgehen, dass dieses "letzte Mittel" viel stärker befristet würde als wir es im Frühjahr erleben durften. Im Falle eines Falles wäre unter Szenario C der Zutritt von Schüler*innen, Lehrkräften und allen weiteren Beteiligten für eine gewisse Zeit untersagt. Aber: Das Szenario C könnte auch auf einzelne Klassen, Gruppen und/der Jahrgänge beschränkt sein und muss nicht automatisch die gesamte Schule betreffen.

Auf jeden Fall wäre bei den Szenarien B und C für die Jahrgänge 5 und 6 seitens der Schule eine Notgruppenbetreuung einzurichten - mit anderen Worten: Starten wir nicht im weitestgehenden Regelbetrieb (Szenario A), dann wären auf jeden Fall die Jahrgänge 5 und 6 von 08:00 - 12:30 Uhr in der Schule zu versorgen!

 

Expertengruppen

Vor dem Eindruck der Coronafolgen für den Schulbetrieb hat das Kollegium der Benedikt-Schule im Frühjahr 4 Expertengruppen gebildet. Hier das Ergebnis bzw. die weiteren Vorhaben dieser Gruppen:

Expertengruppe A - Medienerziehung

Von den Lehrkräften dieser Gruppe wurden nach den Osterferien einfach gehaltene Broschüren für den grundlegenden Umgang mit IServ erarbeitet. Diese Broschüren waren das Fundament für kurze Unterrichtseinheiten in der Schulung mit IServ bis zu den Sommerferien und werden dies bei Bedarf auch nach den Sommerferien sein. Die Broschüren sind modular aufgebaut und sollen erweitert werden. Sie sind für alle Mitglieder der Schulgemeinschaft gedacht und können unter diesem Pfad auf IServ eingesehen bzw. heruntergeladen werden: Dateien - Gruppen - Alle - IServ-Einsteigerbroschüren

 

Expertengruppe B - Medienbildungskonzept

Die Abfrage in der Schülerschaft hat ergeben, dass nicht alle zu Hause mit entsprechender Hardware für das Homeschooling ausgestattet sind (das Smartphone allein stellt in diesem Fall ebenfalls eine nicht ausreichende Hardware dar). In Anbetracht dieses Ergebnisses und dem Trend der zunehmenden Verwendung mobiler Endgeräte im Unterricht hat die Schule über den Schulträger bzw. den Landkreis zwei Tabletkoffer mit jeweils 20 Exemplaren bestellt. Im Falle eines Homeschoolings nach den Sommerferien könnten diese nach den Sommerferien an entsprechende Schüler*innen verliehen werden (das Land bereitet dazu einen einen Musterleihvertag vor) oder aber als Klassensatz für den Unterrichtseinsatz von Lehrkräften gebucht werden. Daneben würden sie der Schule ermöglichen, grundsätzliche Entscheidungen in Bezug auf mögliche Tabletklassen in den Folgejahren fundiert zu treffen (welcher Jahrgang bzw. welche Jahrgänge? Lehrwerke ersetzbar? Aufgabenformate? ...).

 

Expertengruppe C - Homeschooling

Das überarbeitete Konzept wurde am 14.07.2020 an alle per IServ verschickt!

 

Expertengruppe D - Schulorganisation

Diese Gruppe wird verstärkt in den Sommerferien aktiv, insbesondere für den Fall, dass der Schulstart unter Szenario B oder gar unter Szenario C in Angriff genommen werden muss.

Der Maßgabe, dass Jahrgänge nicht gemischt werden sollen, versucht der am 14.07.2020 versendete vorläufige Raumplan für das nächste Schuljahr gerecht zu werden.

Die Planungen zur weiteren Sanierung der Benedikt-Schule sehen parallel vor, dass zeitnah nach Schuljahresbeginn die Räume 201 - 211 sowie das darunterliegende Forum entkernt werden.

Die Unterrichtsräume über der neuen Mensa (1.108 - 1.112) können dagegen genutzt werden. Der Musikraum wird in die ehemalige Lehrküche umziehen, das Containervolumen ist um 3 weitere Exemplare zu erweitern, außerdem werden die Räume 801 - 804 (Holzrahmenbau) jetzt in den Ferien in Richtung des Werktraktes versetzt. Der jetzige Raum 702 erhält eine Außentür und wird somit zum Durchgangsraum nach draußen.

 

Bei Bedarf folgen weitere Informationen.

 

Ich wünsche uns allen eine erholsame Sommerzeit!

 

Mit besten Grüßen

Dietmar Seide

Neustart der Jahrgänge 7/8 und 5/6

Endlich kann auch allen Betroffenen in den 5 - 8 Klassen abgesicherte Informationen zum Neustart des Unterrichts gegeben werden:

 

Die Jahrgänge 7 und 8 starten in der 23. Kalenderwoche, und zwar am Mittwoch, den 03.06. nach Pfingsten.

 

Die Jahrgänge 5 und 6 starten ab der 25. Kalenderwoche, ihr erster Schultag wird Montag, der 15.06. sein.

 

Genauere Hinweise über die Teilung der Klassen sowie der dann gültigen Stundenpläne wurden bereits per Email über Iserv verschickt. 
Nähere Informationen können dann auch dem Vertretungsplan entnommen werden, wir bitten um Beachtung.

 

Selbstverständlich stehen wir Ihnen aber auch telefonisch und per Mail stets bei Fragen zur Verfügung.

 


-D.Seide-

Hallo liebe Abschlussschüler der 9. und 10. Klassen!

 

Ab Montag werdet ihr im täglichen Wechsel wieder in der Schule sein. Die Abschlussschüler der Klassen 9 müssen täglich in der Schule erscheinen!

Folgender Plan gilt:

Klassen:

Termine:

Hinweis:

10 A.1

10 B.1

10 C.1

27.04.

29.04.

04.05.

06.05.               

08.05.

12.05.

14.05.

An diesen Terminen findet Unterricht von der 1. bis zur 6. Stunde in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik statt!

Wichtig: Bitte bringt alle Materialien für diese Fächer mit!!!

 

Klassen:

Termine:

Hinweis:

10 A.2

10 B.2

10 C.2

28.04.

30.04.

05.05.

07.05.               

11.05.

13.05.

15.05.

An diesen Terminen findet Unterricht von der 1. bis zur 6. Stunde in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik statt!

Wichtig: Bitte bringt alle Materialien für diese Fächer mit!!!

 

Schüler Klassen 9:

Termine:

Hinweis:

9A: Henry Siemer

       Jan Zurwellen

9B: Jessica Klauth

       Marco Lübberding

       Leon-Pascal Makowski

       Ebru Mustafa

9C: Joel Evers

       Jakub Waldyra

Ab dem 27.04. täglicher Unterricht im Biologieraum!

Unterricht von

der 1. bis zur 6. Stunde in Deutsch und Mathematik!

 

Wichtig: Bitte bringt alle Materialien für diese Fächer mit!!!

 

Viele Grüße und bleibt gesund!

Bianca Büssing (komm. Didaktische Leiterin)

Schule und Corona- Aktuelle Informationen

Nach den Wochen der Schulschließung wird der Schulbetrieb in Schritten wieder aufgenommen.

 

Ab dem 27.04. werden zunächst die Abschlussschüler*innen in kleineren Gruppen als dem Klassenverband nach einem eigenen Plan auf die Abschlussprüfungen vorbereitet.

 

Der genaue Starttermin für die 7./8. und 5./6. Klassen steht noch nicht fest, wird nach offizieller Bekanntgabe umgehend mitgeteilt.

Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft sind aufgefordert, die Details der augenblicklich gültigen Regelungen dem Vertretungsplan sowie den Mails auf dem persönlichen IServ-Account zu entnehmen.

 

Für die Anmeldungen der zukünftigen 5. Klassen an der Benedikt-Schule Visbek greift aufgrund der aktuellen Situation das folgende Verfahren:

Die Anmeldeunterlagen können von Montag, den 04.05. bis Mittwoch, den 06.05. zwischen 09:00 und 12:00 Uhr aus der neuen Mensa (Eingang Bushaltestelle!) abgeholt werden.

 

Falls ein persönliches Abholen der Unterlagen nicht möglich ist, bittet die Schule unter benedikt-schule@ewetel.net oder 04445 - 2724 um genaue Angabe der Anschrift. Die Anmeldunterlagen werden dann per Post zugesendet.

Die vollständig ausgefüllten Unterlagen können von Montag, den 11.05. – Mittwoch, den 13.05. jeweils im Zeitraum von 09:00 – 12:00 Uhr wieder in der neuen Mensa abgegeben werden.

 

Bei Fragen zur Anmeldung wenden Sie sich bitte unter den oben genannten Kontaktdaten an die Schule, das Sekretariat ist an Schultagen bis zum Schuljahresende 8.00-13.00 Uhr besetzt. 

 

Sollten Sie Anrecht auf eine Notbetreuung Ihres Kindes haben und diese wünschen, dann nehmen Sie bitte umgehend Kontakt zu uns auf.

Die Online-Version eines Antrages auf Notbetreuung finden Sie hier:

 

Notfallkinderbetreuung-Betreuungsformular
Antrag Notbetreuung - neu - 210420.pdf
PDF-Dokument [193.9 KB]


Visbek, im April 2020
- Die Schulleitung -

Urkundenverleihung für den Schulsanitätsdienst

Am Dienstag, den 10.03.20 haben die Schülerinnen und Schüler der 2. Ausbildungsrunde der Benedikt-Schule Visbek die heiß ersehnte Urkunde für das erfolgreiche Durchlaufen der Qualifizierung zum Schulsanitäter/zur Schulsanitäterin erhalten.


Mit den stolzen Schüler*innen freute sich die Ausbildungsleiterin für den Schulsanitätsdienst der Malteser Visbek, Frau Tanja Westerhoff (vordere Reihe Mitte), die begleitende Lehrkraft Frau Bianca Büssing, die die Funktion vertretungsweise von Frau Lea Geduldig übernommen hat (vordere Reihe links),   sowie der Schulleiter Dietmar Seide (hintere Reihe links).


Die Benedikt-Schule gratuliert allen neuen Schulsanitätern ganz herzlich zur gemeisterten Ausbildung und bedankt sich bei Frau Geduldig für die Begleitung der „Truppe“!

-D. Seide-

 

Absage Elterninformationsabend der zukünftigen 5. Klassen am 16.03.2020

Der Informationsabend für die Eltern und Erziehungsberechtigten der zukünftigen 5. Klassen am kommenden Montag (19:00 Uhr, Forum) ist abgesagt, ein neuer Termin wird noch mitgeteilt.

In Visbek sind neue Medienscouts unterwegs 

Schülerinnen und Schüler der Benedikt-Schule gewinnen 500 Euro

Im Rahmen des landesweiten Projekts „Medienscouts Niedersachsen“ haben sich Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen der Benedikt-Schule Visbek in speziellen Schulungen zu Medienscouts ausbilden lassen. Mit diesem Projekt sollen Jugendliche gewonnen und angeleitet werden, ihre Mitschülerinnen und Mitschüler bei der Nutzung des Internets zu beraten. Wichtiger Aspekt der Schulungen und der späteren Beratung ist es, den Schülerinnen und Schülern Verantwortung für ihre Präsenz sowie für ihr Tun und Handeln im Internet zu übertragen.

 

Der Sparkassenverband Niedersachsen fördert das Projekt aus Mitteln der Sparkassenlotterie „Sparen + Gewinnen“. Die Schulungen sowie die Begleitung durch die Dozentinnen und Dozenten werden den Schulen kostenfrei zur Verfügung gestellt. Zusätzlich erfolgt eine Verlosung von insgesamt 10.000 Euro Preisgeld unter allen teilnehmenden Schulen. 

 

Über einen Gewinn von 500 Euro können sich jetzt die Schülerinnen und Schüler der Benedikt-Schule Visbek freuen. Florian kleine Holthaus, Leiter der LzO-Filiale in Visbek, überreichte am 26. Februar den stolzen „Medienscouts“ ihren Gewinn. „Der verantwortungsvolle Umgang mit dem Medium Internet ist sehr wichtig. Daher unterstützen wir dieses erfolgreiche Projekt gern aus den Mitteln unserer Lotterie „Sparen + Gewinnen“.

 

Das Projekt „Medienscouts Niedersachsen“
Die Landesinitiative n-21 führt in Kooperation mit der Niedersächsischen Landesmedienanstalt (NLM), dem Niedersächsischen Kultusministerium und dem Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) jährlich dieses Qualifizierungsvorhaben zur Ausbildung von Medienscouts durch. 

 

 -K. Janßen vom Vorstandsstab der LZO-

Timm Günther gewinnt Vorlesewettbewerb

Wie jedes Jahr kurz vor Weihnachten wurde in der Benedikt-Schule Visbek der Schulsieger des Vorlesewettbewerbs, der vom Börsenverein des deutschen Buchhandels veranstaltet wird, ermittelt. Aus den drei 6. Klassen nahmen jeweils die beiden besten Leserinnen und Leser teil. In diesem Jahr konnte Timm Günther (Klasse 6 C) den Wettbewerb für sich entscheiden. Er las aus dem Buch „Gregs Tagebuch 13“. Den zweiten Platz belegte Hedy Siemer (Klasse 6 B), auf den dritten Platz kam Glenn Ebentreich (Klasse 6 A). 


Die Teilnehmer mussten zuerst ihren Wahltext vorstellen. Danach wurde aus einem Fremdtext vorgelesen. Dabei handelte es sich um das Buch „Die wilden Hühner“ von Cornelia Funke. Der Schulsieger wird die Benedikt-Schule im Frühjahr 2020 beim Kreisentscheid des Landkreises Vechta vertreten. Dazu wünschen wir ihm viel Erfolg.

 

-F. Bohmann-

Lina Siemer gewinnt 2. Preis

Am Samstag, den 14.09.2019 fand unter Zusammenarbeit der Gemeinde Visbek, der Benedikt-Schule, des HGVs sowie des MIT Visbeks bereits der 4. Durchgang der Visbeker Ausbildungsoffensive statt.

 

Schülerinnen und Schüler aus dem hiesigen und umliegenden Gemeinde-gebieten konnten sich an diesem Tag bei 22 Visbeker Betrieben und Institutionen über die aktuellen Ausbildungsmöglichkeiten informieren.
Unter den Teilnehmern wurden für diejenigen, die nachweislich mindes-tens drei Betriebe aufgesucht hatten, Preise ausgelost. 


Der Schülerin Lina Siemer aus der Klasse 9C der Benedikt-Schule konnte aus diesem Grunde am Mittwoch, den 13.11.2019 der 2. Preis in Form eines hochwertigen Bluetooth-Lautsprechers überreicht werden.


Schulleiter Dietmar Seide gratulierte ihr herzlich zum Gewinn und lobte das gezeigte Engagement von Lina und allen anderen an der Ausbildungsoffensive beteiligten Schülerinnen und Schülern für die Auseinandersetzung mit den örtlichen Angeboten in Sachen Berufsorientierung.

- D. Seide-

Häcksler bei REBO

Heute, am 01.10.2019, besuchten die beiden Technikkurse des 10. Jahrgangs unter schlechten Wetterbedingungen REBO in Rechterfeld. Herr Eichfeld und Herr Koops führten durch die Werkstatt und zeigten uns die großen, sehr beeindruckenden Landmaschinen. Besonders interessant waren die Erklärungen zu Dieselmotoren, Getrieben, Turbolader und Abgasanlagen. Viele Funktionen werden auch hydraulisch gesteuert.
Auf einem Foto ist Ben Diersen zu sehen, der momentan bei REBO im 2. Ausbildungsjahr ist.
Vielen Dank an die Mitarbeiter von REBO


- S.Themann -

 

Spezielle Ausbildung in der Motorenwickelei

Heute, am 19.09.2019 waren wir zu Besuch in der Motorenwickelei bei Systemtechnik Schulz. Wie immer führte uns Herr Ludger Tabken durch die Werkstatt und informierte über die verschiedenen Motoren. Insbesondere werden Trommelmotoren und Getriebemotoren z.B. für Schlachtereien repariert.
Die Werkstatt hat eine neue Wickelmaschine für 20.000€ bekommen, in der spezielle Motoren und eilige Aufträge gewickelt werden können. Die Aufträge kommen zu 99% aus der Industrie, manchmal aus der Landwirtschaft. Ein Aufgabenbereich ist auch der Explosionenschutz.
Der Auszubildende Fabian Hammann aus Wildeshausen ist übernommen worden und gab uns auch einen kleinen Einblick. Die Ausbildung als „Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik“ ist ein relativ seltener Berufszweig und momentan gibt es nur 11 Auszubildende in ganz Niedersachsen.


Vielen Dank an Herrn Tabken für seine Bemühungen!

 

- S.Themann-

 

Termine

 

21.09.2020

Schulelelternrat

 

05.10.2020 

Gesamtkonferenz 

 

26.10.2020 

Schulvorstand

 

18.11.2020

Elternsprechtag I 

23.11.2020 

Elternsprechtag II

 

18.01.2021  

Zensurenkonferenzen 5/6 

19.01.2021  Zensurenkonferenzen 7/8 

20.01.2021 

Zensurenkonferenzen 9/10

 

Vertretungsplan

I-Serv

Bild des Monats

Werk des Monats

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Benedikt-Schule Visbek