Benedikt-Schule Visbek
Benedikt-Schule Visbek

Neuigkeiten aus der Benedikt-Schule

Erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb „Be Smart -  Don´t Start“

Wie bereits in den vergangenen Jahren nahmen auch dieses Jahr wieder einige Klassen unserer Schule am bundesweiten Wettbewerb „Be Smart – Don´t Start“ teil. 


Bei diesem Projekt handelt es sich um einen Klassenwettbewerb zur Prävention des Rauchens. Bereits zum 24. Mal wurde der Wettbewerb unter Schirmherrschaft der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung durchgeführt.


Dieses Jahr nahmen die Klassen 6A und 6B unter Leitung der Lehrkräfte Frau Hauke, Frau Sander und Frau Rolfes das erste Mal teil. Mit Erfolg- die Klassen hielten sich an die vorgegebenen Regeln und erhielten ein tolles Zertifikat, das fortan den Klassenraum schmücken kann und die Klasse an ihre Einstellung erinnert, „Nein“ zu Tabak und Nikotin in jeder Form zu sagen.

 

                                      Wir gratulieren und sagen: Weiter so!

-B. Sander-

 

Teaching English by playing games?

“Can we play a game today?- PLEASE!!“ – a typical sentence in our English class. “We cannot only play games the whole time“ is the normal answer of the teachers. Games are quite fun and they can help for example to learn structures or vocabulary, but of course, this is very often only for a short period of time and cannot be the main part of a lesson. It can´t?
Yes, it can: The 9th-grade English classes of Mrs Sander and Mrs Meyer showed how it could work:  In the last two weeks before holiday, small groups of three to four pupils invented their own games: they started with collecting ideas, writing rules and finally designed the board and cards- all in English of course. The result were 5 fantastic games with names like: “Ready to Rumble“, “Beach holiday“, “Party“, “Roll the Dice“ and “Victory Royal“.
After six successful English lessons they tried all the games and voted for the best game.
The winner in all categories (idea, creativity and design) was the game: “Party“ by Emelie, Jahel, Hanna and Jacqueline.


And now… let the games begin =) 

-B. Sander-

 

OV vom 02.07.2021

Lesezeit in der Benedikt-Schule Visbek

Maria Mohser gewinnt den schulinternen Vorlesewettbewerb

 

Die Auseinandersetzung mit dem Corona-Virus hat in den letzten Monaten den normalen Schulalltag deutlich beeinträchtigt. Viele Veranstaltungen, die das Schulleben in unserer Schule geprägt haben, konnten oder können nicht stattfinden.
So mussten wir in diesem Schuljahr auch auf eine Teilnahme am Vorlesewettbewerb, der vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels veranstaltet wird, verzichten. Um den Schülerinnen und Schülern der 6. Klassen dennoch die Möglichkeit zu geben, ihre Lesekünste unter Beweis zu stellen, wurde an unserer Schule ein hausinterner Wettbewerb veranstaltet.
Die besten Leserinnen und Leser der Klassen 6 haben sich dieser Herausforderung gestellt. Dabei wurden zunächst Siegerinnen und Sieger in den einzelnen Klassen durch einen Klassenentscheid ermittelt. In der Endausscheidung waren dann Maria Mohser aus der 6A, Elina Schäfer aus der 6B und Collin Erdmann aus der 6C vertreten. Sie mussten zunächst ein Buch ihrer Wahl vorstellen und daraus vorlesen. Danach ging es dann an das Lesen eines unbekannten Textes. Dabei handelte es sich um Auszüge aus der beliebten Jugendbuchreihe „Die ???“. In der Jury saßen Schulleiter Dietmar Seide, Fachleiter Frank Bohmann und die Fachlehrkräfte Annette Vosteen, Annemarie Rolfes und Judith Overbecke.
Den Sieg konnte sich Maria Mohser sichern. Sie las aus dem Buch „Abenteuer in der Megaworld“ von Sven Gerhardt vor. Den 2. Platz erreichte Elina Schäfer, die sich für das Buch „Ein Sommer voller Pferdeglück“ von Margot Becker entschieden hatte. Collin Erdmann, der aus „Gregs Tagebuch“ von Jeff Kinney vorlas, belegte den 3. Platz. Die Benedikt-Schule gratuliert allen Gewinnern.

-F. Bohmann-

Corona aktuell: Die 10 Punkte- Agenda als Ausblick

 

Hier findet ihr die 10 Punkte- Agenda vom Kultusministerium Niedersachsen: 

 

ePaper
Teilen:

TS FellWechsel e. V. und Benedikt-Schule sagen DANKE! 

Wie in vielen Klassen üblich hatten die Schülerinnen und Schüler der 6A sich in der Vorweihnachtszeit ein gemeinsames Wichteln gewünscht. Die Mehrheit der Schüler konnte allerdings keine Wünsche formulieren, die bei so einem Wichteln realisierbar und nicht zu abstrakt oder zu teuer gewesen wären. Aufgabe war es nun also eine Alternative zu finden, die dem Charakter des Wichtelns entspricht, jedoch mit kleinem Geldbeutel zu realisieren ist. Tiere und Tierschutz sind immer ein großes Thema in der Klasse und damit Ausgangspunkt für die Unterstützung der Aktion von TS FellWechsel e.V. 
Aufgrund der vorherrschenden Pandemielage konnte die Klasse keinen Ausflug nach Cloppenburg machen, um die zu beschenkenden Tiere und deren Wünsche persönlich auszusuchen. Stattdessen wurden Fotos des Weihnachtsbaumes mit den Portraits und „Wünschen" der Tiere gemacht und sie in der Klasse vorgestellt. Da die Schüler es gerne von ihrem persönlichen Taschengeld finanzieren wollten, wurde sich nicht auf ein festes Budget geeinigt. Jeder Schüler durfte selber entscheiden, was er zu geben bereit war. Zudem einigte man sich auf Gegenstände, die zudem verschenkt werden konnten, wie z.B. Decken oder gebrauchtes Spielzeug der eigenen Haustiere. 
In der Zeit von Mitte November bis Mitte Dezember hat die Klasse sehr engagiert und mit viel Freude alle Pakete liebevoll befüllt, welche dann durch die Klassenlehrerin Frau Hauke an TS FellWechsel e.V. überreicht werden konnte. 

 

Foto: https://ts-fellwechsel.de/

Die Schulgemeinschaft der Benedikt-Schule sagt "Danke"!

Mit großem Einsatz haben unsere beiden Sportlehrkräfte Herr Markusch und Herr Overberg in den vergangenen 4 Jahren das „Projekt Kletterwand“ mit vorangetrieben.
Viele Termine, die wahrzunehmen waren, viel Papier, das es zu bewältigen gab, zwischendurch auch größere und kleinere Fragezeichen darüber, ob das Ganze zum Erfolg führt… aber die Mühe hat sich gelohnt.
Dafür bedankt sich die Schulgemeinschaft ganz herzlich bei den beiden!

 

Quelle: OV vom 21.11.2020"

 

 

Quelle: OV vom 21.11.2020"

 

 

Unsere neue Schulsozialarbeiterin stellt sich vor

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, moin liebe Gemeinde Visbek,

 

mein Name ist Frauke Schulz. Anfang November habe ich die Stelle als Sozialarbeiterin an der Benedikt-Schule angetreten und wurde herzlich willkommen geheißen. Auch ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Schülern / Schülerinnen, Eltern / Erziehungsberechtigte, Lehrern / Lehrerinnen sowie mit weiteren Ansprechpartnern der Gemeinde Visbek und Netzwerkpartnern.

Während der Schulzeit können die Schülerinnen/Schüler mit Fragen und Schwierigkeiten aus dem Schulalltag zu mir kommen, aber auch Themen aus der Familie können mit mir vertraulich besprochen werden. 
Dieses Angebot gilt auch für die Eltern, wenn sie sich Sorgen in unterschiedlicher Hinsicht um ihr Kind machen. 


Gemeinsam finden wir eine Lösung. Gerne vermittle und begleite ich Sie / Euch auch zu externen Fachberatern wenn es gewünscht ist.

Für das Kollegium der Schule stehe ich mit Rat und Tat zur Seite, sowohl in beratender Funktion als auch bei der Gestaltung und Durchführung von Angeboten rund um die Lebenswelt der Schüler / Schülerinnen (Soziales Miteinander, Mobbing,...), Präventionsmaßnahmen (Gesundheit, Gewalt,…) und Berufsorientierung.

 

Erreichen können Sie / könnt Ihr mich unter der Telefonnummer der Schule 04445 / 2724 oder per E-Mail sch@benedikt-schule.de zu den Schulzeiten.

 

Herzliche Grüße
Frauke Schulz 
Schulsozialarbeiterin

Die neuen Schülersprecherinnen  

Die Klassensprecherinnen und Klassensprecher der Benedikt-Schule haben abgestimmt und ihre neue Schülervertretung gewählt.

Viktoria Graf (Klasse 10C) und ihre Stellvertreterin Linda Albers (Klasse 10A) treten nun ihr Amt für das Schuljahr 2020/21 mit großer Freude an.

Schule und Corona: Perspektive für das Schuljahr 2020/21

Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,

nachdem das Schuljahr nun wieder im Rahmen des „eingeschränkten Regelbetriebs“ angelaufen ist, möchte ich die Gelegenheit hier nutzen und mich bei allen Beteiligten für die Disziplin in Sachen Hygieneplan und Verhaltensregeln bedanken!

Gemeinsam haben wir den „Neustart“ gelungen hinbekommen, dazu hat jeder beigetragen. Wenn wir uns immer vor Augen führen, dass unser Verhalten einen wichtigen Beitrag zum Gesundheitsschutz aller leistet, dann wird uns das auch weiterhin gelingen.

Im Folgenden möchte ich über einzelne Punkte informieren, die aufgrund der aktuellen Situation für das laufende Schuljahr zu berücksichtigen sind:
 
• Die Fachkonferenzen der Fächer Deutsch, Englisch, Französisch und Mathematik prüfen die aktuellen Lehrpläne und verabreden verbindlich die zu vermittelnden Inhalte für das Schuljahr 2020/21. Die Absprachen sind nachprüfbar zu dokumentieren und auf der nächsten Fachkonferenz abschließend zu verabschieden. 
Die Vorgaben der Abschlussprüfungen in Deutsch, Englisch und Mathematik sind seitens des Landes veröffentlicht und finden Berücksichtigung.

 

• Alle weiteren Fächer passen die zu behandelnden Inhalte unter enger Absprache der Fachlehrkräfte und Berücksichtigung der Lernausgangslage der einzelnen Lerngruppen entsprechend an.    

 

• Die Elternsprechtage werden aufgrund aktueller Hygienevorgaben nicht in der gewohnten Form durchgeführt werden können. Denkbar scheint aber die Durchführung von Gesprächen mittels einer persönlichen Ladung, auch in Abhängigkeit der Auswertung des kürzlich verteilten Rückmeldebogens.
Ein möglicher Elternsprechtag im Februar/März würde ebenfalls nur nach persönlicher Terminvereinbarung angeboten werden können.

 

• Im Falle eines erneuten eingeschränkten Präsenzunterrichts mit halben Lerngruppen im wöchentlichen Wechsel wie in den Wochen vor den Sommerferien würde dieses Mal die äußere Differenzierung in G- und E-Kurse in DE-EN-MA-PH sowie der Unterricht in Französisch, Religion und den WPKs Berücksichtigung finden dürfen, das heißt: Wir würden uns viel dichter am augenblicklichen Stundenplan orientieren können als in der Zeit vor den Sommerferien.

 

• Auch im Präsenzunterricht mit halben Lerngruppen wäre das Anfertigen schriftlicher Arbeiten möglich und läge dann in der Verantwortung der unterrichtenden Lehrkraft. 
Aber: Eine schriftliche Arbeit wäre in den einschlägigen Fächern auf jeden Fall anzufertigen, auch bei einer längeren Phase des wechselseitigen wöchentlichen Präsenzunterrichts. 

 

• Im Falle einer Schulschließung dürften wir einzelnen Schülerinnen und Schülern über den Rahmen einer Notbetreuung hinaus die digitalen Ressourcen der Schule zu Verfügung stellen, das heißt: Einzelne Schülerinnen und Schüler hätten bei berechtigtem Bedarf zu bestimmten Zeiten die Möglichkeit, einen PC in der Schule zu nutzen.
Ansonsten würde im Falle eines eingeschränkten Präsenzunterrichts bzw. bei einer Schulschließung das schuleigene „Ablaufmodell Homeschooling“ greifen.

 

• Unabhängig von den möglichen weiteren Unterrichtsszenarien sind wir Lehrkräfte dazu verpflichtet, für jeden Schüler/jede Schülerin bis zum 20.11.2020 eine belastbare Gesamtzensur zu dokumentieren.
Für das zweite Halbjahr würde das dann wieder bis zum 15.04.2021 geschehen müssen.

 

• Schülerinnen und Schülern, die gemeinsam mit Angehörigen von Risikogruppen in einem Haushalt leben, kann unter bestimmten Bedingungen nach Antrag eine Befreiung vom Präsenzunterricht gewährt werden. 


Nutzen Sie/nutzt bei Fragen oder Hinweisen die folgenden Informationskanäle:

1. Anruf über das Sekretariat (04445 – 2724)

2. Die persönlichen IServ-Adressen („Lehrerkürzel“@benedikt-schule.de)  

3. Das Kontaktformular unserer Homepage (www.benedikt-schule-visbek.de;
    Startseite –> Kontakt)


Mit freundlichen Grüßen

Gez. Dietmar Seide, Schulleiter

Informationen zum Schulstart 2020/2021 

Liebe Schülerinnen und Schüler,
verehrte Eltern,

ich hoffe, dass alle trotz der ungewöhnlichen Umstände eine geruhsame Sommer- und Ferienzeit verleben durften und freue mich sehr, dass wir Lehrkräfte in ein paar Tagen endlich wieder alle Schülerinnen und Schüler der Benedikt-Schule jeweils im Klassenverband begrüßen dürfen.

Mit Aufnahme des Schulbetriebs für das Schuljahr 2020/21 nähern wir uns somit wieder dem Regelschulbetrieb, wenn auch mit vereinzelten Einschränkungen, an.
Dennoch verlangt der Umgang mit dem Corona-Virus von uns allen weiterhin Flexibilität in Bezug auf das eigene Verhalten, auch in der Schule.
Das oberste Ziel bei allem Tun muss es weiterhin sein, die Übertragungsrate des Covid-19-Virus zu minimieren.
Damit wir uns und andere bestmöglich schützen können, kommen wir nicht umhin, unser Verhalten im Schulalltag während der Corona-Zeit fortlaufend zu überprüfen und entsprechend anzupassen.

Während der Sommerferien haben sich die Vorgaben der obersten Schulbehörde im Bezug auf das Vorgehen zum Eindämmen der Covid-19-Pandemie geändert. Diese Änderungen werden am Donnerstag in den ersten Stunden in allen Klassen im Detail besprochen, dennoch soll auf ein paar Grundsätze bereits jetzt hingewiesen werden:

Grundsätzlich tragen alle Schüler, Lehrkräfte und Mitarbeiter der Schulgemeinschaft mit Betreten des Gebäudes eine handelsübliche, textile Mund-Nasen-Bedeckung. Diese ist mitzubringen und wird nicht von der Schule gestellt. Schals oder Halstücher sowie Plastikvisiere oder dergleichen sind nicht zulässig, ich bitte um Beachtung.

Für Schülerinnen und Lehrkräfte endet die Verpflichtung des Tragens der Mund-Nasen-Bedeckung mit dem Betreten des Klassenraums, Einzelheiten dazu werden dann am Donnerstag in jeder Klasse ausführlich besprochen.

Bezüglich des Auftretens von Krankheitssymptomen gilt:
Bei einem einfachen Infekt ohne deutliche Beeinträchtigung des Wohlbefindens (z. B. nur Schnupfen, leichter Husten) kann die Schule besucht werden. Dies gilt auch bei Vorerkrankungen (z. B. Heuschnupfen, Pollenallergie).
Im Zweifelsfall sollte aber auf den Schulbesuch verzichtet werden, da neben der unterrichtlichen Tätigkeit die Betreuung von erkrankten Schülern aufgrund der Bedingungen nicht im gewohnten Maße gewährleistet werden kann.

Sollten Sie oder Ihre Kinder ab dem 13.08.2020 aus einem sogenannten Risikogebiet zurückgekehrt sein, müssen Sie/Ihre Kinder sich über den Zeitraum von 14 Tagen in häusliche Quarantäne begeben bzw. einen Covid-19-Test veranlassen. Das Gesundheitsamt bzw. der Hausarzt beraten hier ebenfalls.

Die ständig aktuelle Liste des Robert-Koch-Institutes über Risikogebiete kann unter folgendem Link aufgerufen werden:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

In diesem Zusammenhang weisen wir auch auf die Einreiseregelungen des Bundesgesundheitsministeriums hin, diese können nachgelesen werden unter

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/faq-reisen-1735032

Daraus:
"Seit dem 8. August ist jeder Einreisende aus einem Risikogebiet verpflichtet, sich direkt nach Ankunft auf eine Corona-Infektion testen zu lassen oder einen negativen Corona-Test vorzulegen. Das Corona-Testergebnis darf bei Vorlage höchstens 48 Stunden alt sein. Wer ein negatives Ergebnis erhält, kann anschließend in seinen Alltag zurückkehren. Anderenfalls gilt eine 14-tägige häusliche Quarantäne. Zudem müssen Sie sich sofort bei Ihrem zuständigen Gesundheitsamt melden.
Darüber hinaus haben alle Reiserückkehrenden die Möglichkeit, sich nach der Einreise nach Deutschland kostenfrei innerhalb von 72 Stunden auf das Coronavirus SARS-CoV-2 testen zu lassen - unabhängig davon, aus welchem Land sie einreisen oder ob sie Krankheitssymptome aufweisen." (...)

Die Schule wird zeitnah zum Schulbeginn noch eine Abfrage zur Rückkehr aus Risikogebieten veranlassen, weitere Informationen folgen.

Bezüglich des Schulstarts am Donnerstag sind die Anweisungen des Vertretungsplans zu beachten, diese sind bereits freigeschaltet.

Dieser Nachricht liegt der gültige Raumplan an, somit kann vorab nachgelesen werden, welche Klasse in welchem Klassenraum untergebracht ist.

Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 6 - 10, die von anderen Schulen an die Benedikt-Schule kommen und sich nicht sicher sind in welche Klasse sie gehen sollen, warten am Donnerstag bitte im Eingangsbereich der Verwaltung (bei den blauen Informationstafeln/dem elektronischen Vertretungsplan), sie werden mit Beginn der 1. Stunde durch die Klassenleitung mitgenommen.

Die Schülerinnen und Schüler der neuen 5. Klassen betreten nicht vor 08:15 Uhr über den Eingang an der Bushaltestelle in Begleitung eines Erziehungsberechtigten die Schule und gelangen so ohne Umwege in das Forum. Neben der Begrüßung um 08:30 Uhr erfolgen für die neuen 5. Klassen und die begleitenden Erziehungsberechtigten dann weitere Informationen.

Für die Schüler und Schülerinnen und aus Endel und Varnhorn möchte ich im Namen der Firma Friedt noch auf eine vorübergehende Fahrplanänderung auf der Linie 640 hinweisen:

"Aufgrund einer Vollsperrung der Ahlhorner-Straße / L880 im Bereich zwischen Kreuzung Vitus-Str. und Kokenmühle können ab dem ersten Schultag bis voraussichtlich 27.09.2020 die Haltestellen Endel-Ort, Endel-Berg und Varnhorn-Berg nicht angefahren werden.

Wir bitten die Schüler dieser Haltestellen, die Haltestelle Varnhorn-Sportplatz zum Ein-und Ausstieg zu nutzen.
Abfahrt Haltestelle Varnhorn, Sportplatz um 7:30 Uhr
Auf den Rückfahrten nach Schulschluss erfolgt der Ausstieg auch an der Haltestelle Varnhorn-Sportplatz.

Bei Fragen können Sie sich telefonisch unter Tel. 04444-508 an uns wenden. Wir bitten um Verständnis."

Soweit die ersten Informationen zum Schulstart 2020/21. Das Sekretariat ist ab sofort wieder von 08:00 - 13:00 Uhr besetzt - natürlich stehen wir euch und Ihnen bei Fragen auch zur Verfügung.

Ich wünsche uns allen einen gelungenen Start in das neue Schuljahr!

 

Bis Donnerstag 

grüßt 

Dietmar Seide, Schulleiter

Termine

Sommerferien

vom 22.07.- 01.09.2021

 

 

 

Vertretungsplan

I-Serv

Pinnwand

Schulsozialarbeit

"Wissenswert, lustig, gut, interessant. wichtig"

 

Hier gehts direkt zur Sache: 

Pinnwand Schulsozialarbeit

 

Werk des Monats

Juli 2021

Gefängnis mit Alarmanlage

 

von Corneliu Buba, Yusuf Göc und Konrad Pytel

 

Technik Profil 9

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Benedikt-Schule Visbek